Wir über uns

Die Museumseisenbahn S·T·A·R fährt seit 1994 mit einer historischen Dampflok zwischen Veendam und Musselkanaal. Diese Bahnstrecke wurde bis in die achtziger Jahre von der niederländischen Eisenbahnen (NS) benutzt. Sie folgt fast völlig der Grenze zwischen den Provinzen Groningen und Drenthe und führt deshalb quer durch das Gebiet, das man die Moorkolonien von Ostgroningen nennt. Mit einer Länge von 26 Km is sie die längste Museumsbahnstrecke in die Niederlande. Während der Fahrt haben Sie eine herrliche Aussicht über die flache Landschaft un die typischen Reihendörfer, die es hier an den vielen Kanälen gibt.

 

mak

Die Bahnstrecke zwischen Veendam und Musselkanaal ist rest eines Bahnnetzes, das Anfang dieses Jahrhunderts von der NOLS (Nord-Ost-Lokalbahn) und der ehemaligen STAR Gesellschaft (Stadskanaal – Ter Apel-Rijksgrens) gebaut wurde. Aus Stadskanaal fuhren in den zwanziger Jahren Personenzüge nach Assen, Coevorden, Zuidbroek und Ter Apel ab. Viele Unternehmen an der Strecke hatten ein Anschluss zwecks Güterbeförderung. Mit dem Ausbau des Strassennetzes aber wurde die Bahn immer weniger benutzt. 1955 fuhr der letzte Personenzug von Stadskanaal nach Groningen und 1990 war auch Schluss mit der Güterbeförderung.

Station Stadskanaal

Die neue Museumseisenbahn S·T·A·R (Stichting Stadskanaal Rail) wurde 1992 gegründet mit dem Ziel die Bahn als industrielles Denkmal der Moorkolonien zu erhalten. Mit finanzieller Hilfe der EU, des Staates und viele Betriebe aus der Region wurde die Strecke wieder hergerichtet und konnte das benötigte Fahrmaterial beschafft werden. 1994 war die erste Fahrt mit Fahrgästen. Über 120 Freiwillige helfen jetzt schon bei der Erhaltung der Museumsbahn.